Krypto-Börse WazirX muss 6 Millionen Dollar Strafe wegen Steuerhinterziehung zahlen


Die indischen Behörden haben einen Verstoß gegen die Steuergesetze durch die Kryptowährungsbörse WazirX, die zu Binance gehört, festgestellt. Dies wird in einer Pressemitteilung erklärt.

Die indische Kryptowährungsbörse WazirX wird von den Behörden wegen angeblicher Verstöße gegen die Steuergesetze des Landes untersucht. Nach Angaben des Goods and Services Tax (GST) Mumbai East Commissionerate für den Großraum Mumbai droht der Börse eine Strafe von insgesamt 49,2 Rupien (über 6 Millionen US-Dollar), weil sie Operationen mit WRX, dem nativen Token von WazirX, nicht besteuert hat.

Die Behörden richteten ihre Aufmerksamkeit auch auf andere Börsen. Laut der Economic Times waren CoinDCX, Unocoin, Coinswitch Kuber und BuyUCoin das Ziel der Ermittlungen.

"Der oben genannte Fall ist Teil einer Kampagne gegen Steuerhinterziehung. [...] Die CGST-Abteilung wird alle Kryptowährungsbörsen abdecken, die in die Mumbai-Zone fallen, und wird diese Arbeit in den kommenden Tagen noch intensivieren", heißt es in der Pressemitteilung.

Laut CoinDesk führte WazirX den Mangel an Klarheit in der Verordnung an und erklärte, dass es "jeden Monat in gutem Glauben Dutzende von Millionen an GST zahlt."

Capital.com
96/100
Capital.com Erfahrungen
Visit Site
xm.com
95/100
xm.com Erfahrungen
Visit Site
XTB
94/100
XTB Erfahrungen
Visit Site

"Es gab Unklarheiten bei der Auslegung einer der Komponenten, was zu einer unterschiedlichen Berechnung der gezahlten Mehrwertsteuer führte. Wir haben freiwillig eine zusätzliche GST gezahlt. Es gab und gibt keine Absicht, die Zahlung von Steuern zu umgehen", sagte das Unternehmen.

Zur Erinnerung: Binance hat die indische Kryptowährungsbörse im November 2019 übernommen.

Im Juni 2021 kündigte das Enforcement Office des indischen Finanzministeriums eine Untersuchung gegen WazirX wegen Beihilfe zur Geldwäsche an. Später stellten die Medien klar, dass die Behörden die Aktivitäten von "illegalen" Wett-Apps im Besitz chinesischer Bürger untersuchen.

Es wird berichtet, dass die Verdächtigen während der Ermittlungen etwa 7,9 Millionen Dollar gewaschen haben. Die indischen Rupien wurden zunächst in Tether (USDT) umgewandelt und später auf Binance abgehoben.

Insgesamt erhielt WazirX während der Ermittlungen Kryptowährungen im Wert von 123 Millionen US-Dollar von Binance-Konten. Dann wurden Kryptowährungen im Wert von 196 Millionen Dollar an Binance zurückgeschickt.

Es sei auch daran erinnert, dass die Reserve Bank of India (RBI) ein Verbot von Kryptowährungstransaktionen durch Einzelpersonen und Börsen verhängt hat. Im März 2021 hob der Oberste Gerichtshof Indiens das umstrittene Verbot auf, das die RBI verhängt hatte.

Im November war jedoch erneut die Rede von der Absicht der Regierung, die meisten privaten Währungen zu verbieten. Dies löste auf dem lokalen Markt eine Panik aus, die zu einem kurzfristigen lokalen Rückgang des Bitcoin-Preises um 15 % führte.

Im Dezember berichteten die Medien, dass die Behörden digitale Vermögenswerte weiterhin regulieren würden, anstatt sie zu verbieten.

"Die Regierung betrachtet Kryptowährungen nicht als gesetzliches Zahlungsmittel und wird alle Maßnahmen ergreifen, um die Verwendung von Kryptoassets zur Finanzierung illegaler Aktivitäten oder als Teil eines Zahlungssystems zu unterbinden", sagte der indische Finanzminister Anurag Singh Thakur während einer Rede im Oberhaus des Parlaments.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *