Commerzbank Aktie 2022


Commerzbank Aktie kaufen: Analyse & Prognose

Bei der Commerzbank handelt es sich um das viertgrößte Geldinstitut in Deutschland. Erfahrungsgemäß haben Anleger auch nach wie vor gerne Bank Aktien in ihrem Depot. Im Folgenden besprechen wir daher, ob das Commerzbank Aktie Kaufen sinnvoll erscheint. So sind die Papiere der Bank in den letzten Jahren stark gefallen. Allerdings bieten sich damit aktuell auch lukrative Chancen für den Anleger und Trader. Insgesamt ist das Kurspotenzial sehr hoch. Daher gehen wir auch darauf ein, wie man mit den Aktien der Bank am besten handeln kann.

  • Infos zur Commerzbank und zu den Aktien der viertgrößten Bank Deutschlands
  • Analyse: Commerzbank Aktie kaufen oder verkaufen?
  • Aktuell günstige Kurse nutzen, um in die Aktien der Commerzbank zu investieren
  • Wie man am besten mit den Commerzbank Aktien handeln kann

Commerzbank Aktie kaufen: Infos über die Commerzbank

Die Commerzbank gehört zu den 90 größten börsennotierten Unternehmen Deutschlands. Daher ist die Bank auch im MDAX gelistet. Die Marktkapitalisierung beträgt bei dem Kreditinstitut knapp 7 Milliarden Euro. Der Umsatz belief sich im Jahr 2019 auf rund 8,6 Milliarden Euro. Den insgesamt 48.500 Mitarbeitern gelang es dabei, einen Gewinn von 644 Millionen Euro zu erwirtschaften. Auch ein Blick auf die Commerzbank Dividende ist interessant: So hat die Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2019 eine Dividende von 0,20 Euro pro Aktie beschlossen.

Commerzbank Aktie kaufen oder verkaufen: Die Geschichte der Commerzbank

Die Geschichte der Commerzbank reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück: So wurde die Bank am 26.02.1870 von verschiedenen hanseatischen Kaufleuten und Privatbankiers als „Commerz und Disconto Bank“ in Hamburg gegründet. Bereits im Jahr 1873 gründete die Bank eine Tochtergesellschaft in London.

Neue Filialen außerhalb Hamburgs wurden erst im Jahr 1897 mit der Übernahme des Frankfurter Bankhauses J. Dreyfus & Co. eröffnet. 1905 wurde dann die Berliner Bank übernommen. Auch der geschäftliche Schwerpunkt wurde im Zuge der Übernahme nach Berlin verlagert.

Die Commerzbank expandierte immer weiter und kaufte bis zum Jahr 1923 insgesamt 46 weitere Banken auf. Nach der Fusion mit der mitteldeutschen Privat-Bank wurde auch der Firmenname in „Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft“ geändert. Zu dieser Zeit verfügte die Bank bereits über 284 Filialen.

Commerzbank Aktie kaufen oder verkaufen: Die Bank kann durch Akquisitionen weiter wachsen

Bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs gelang es der Commerzbank, noch weiter zu expandieren. So wurde zum Beispiel im Jahr 1927 eine Auslandsvertretung in New York eingerichtet. Außerdem kam es 1929 zu einer weiteren Fusion mit der mitteldeutschen Creditbank aus Frankfurt a. M. Damit war es der Commerzbank gelungen, endgültig zu einer Großbank aufzusteigen.

Dann kam es jedoch zum Zweiten Weltkrieg, was auch für die Commerzbank einen großen Einschnitt bedeutete. So verlor man nach Ende des Krieges zum Beispiel alle Filialen in Ostdeutschland. Außerdem wurde die Bank aufgrund der Anordnung der Alliierten aufgespalten.

Erst im Jahr 1958 war es der Bank aufgrund einer Gesetzesänderung wieder möglich, sich zur „Commerzbank AG“ zusammenzuschließen. Damit verfügte das Kreditinstitut insgesamt über 185 Filialen in Westdeutschland. Auch die Commerzbank konnte in den folgenden Jahren stark vom deutschen Wirtschaftswunder profitieren.

So verfügte das Kreditinstitut 1962 bereits über 372 Filialen. Insgesamt wurde das Privatkundengeschäft für die Bank immer wichtiger.

Commerzbank aktuell

Die Commerzbank wurde dabei auch immer internationaler. So wurden zum Beispiel Niederlassungen in den folgenden Ländern gegründet:

  • Japan
  • Brasilien
  • USA
  • Südafrika
  • Hongkong
  • Russland
  • China

Auch nach der deutschen Wiedervereinigung lief es für die Commerzbank gut: So gründete das Kreditinstitut zahlreiche neue Filialen in den neuen Bundesländern. Insgesamt wurde die Commerzbank immer größer. Das Ende des Wachstums wurde dann mit der Übernahme der Dresdner Bank im Jahr 2008 erreicht.

Nach der weltweiten Finanzkrise verschlechterte sich dann allerdings die Situation für alle Banken: Durch die niedrigen Leitzinsen wurde es für die Kreditinstitute immer schwieriger, Geld zu verdienen.

Heutzutage versucht die Commerzbank, sich auf Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen zu konzentrieren. Immer wichtiger wird dabei auch das Online Banking. Insgesamt scheint man mit diesem Konzept auf dem richtigen Weg zu sein. Geplant sind auch weitere Filialschließungen. Dadurch sollte es in Zukunft gelingen, die Kosten weiter zu senken. Dies wiederum dürfte für höhere Gewinne und damit auch höhere Dividenden für die Aktionäre sorgen.

Jedenfalls bieten die derzeitigen günstigen Kurse der Commerzbank Aktie aktuell günstige Einstiegsmöglichkeiten. Darauf werden wir im Rahmen der folgenden Chartanalyse noch genauer eingehen.

Commerzbank aktueller Kurs

Auf dem Commerzbank Chart erkennt man, dass die Aktien des Kreditinstituts momentan bei rund 5 Euro notieren. Interessant ist dabei auch ein Blick auf den langfristigen Kursverlauf: So waren die Papiere der Bank im Jahr 2000 auf bis zu 354 Euro gestiegen. Danach kam es zu einer Korrekturphase. Stabilisieren konnten sich die Kurse im Bereich von 40 Euro. Bis zur Finanzkrise gelang es der Commerzbank Aktie dann, sich sehr gut zu erholen. So konnten die Papiere auf 285 Euro ansteigen. Auch danach war wieder eine Korrektur fällig. Allerdings fiel diese aufgrund der Finanzkrise viel heftiger aus, als von den meisten Analysten erwartet wurde. So waren die Aktien der Commerzbank im Jahr 2009 nur noch 16 Euro wert.

Wie gesagt, führte die Leitzinspolitik der Notenbanken insgesamt dazu, dass es für die Kreditinstitute immer schwieriger wurde, Geld zu verdienen. Dies zeigt sich auch gut am Kurs der Commerzbank. Denn mittlerweile notieren die Papiere, wie gesagt, nur noch bei 5 Euro.

Aufgrund der Kosteneinsparungen ist allerdings in Zukunft damit zu rechnen, dass sich die Situation verbessert. Überhaupt befindet sich bei 2,70 Euro eine starke Unterstützung.

Commerzbank Prognose und Analyse: Jetzt lukrative Chancen für Einstiege nutzen

Seitdem der Commerzbank Preis während der Corona Krise auf nur noch 2,70 Euro gefallen war, konnten sich die Kurse stark erholen. So haben viele Anleger die Chance genutzt, um sehr günstig bei der Commerzbank einsteigen zu können. Mittlerweile können sich diese Anleger über einen Gewinn von fast 100 % freuen.

Damit dürfte das Potenzial der Commerzbank Aktie aber noch lange nicht ausgeschöpft sein. So gehen viele Analysten davon aus, dass sich die Aktien des Unternehmens nochmals verdoppeln können und forcieren deshalb den Aktien Kauf.

Aus charttechnischer Sicht war es dabei besonders wichtig, dass es die Aktie des Kreditinstituts mittlerweile nachhaltig geschafft hat, über die 200 Tagelinie anzusteigen. Denn viele Anleger und Investoren werten dies als ein Einstiegssignal für Long Trades. In den folgenden Wochen und Monaten dürfte daher die Nachfrage nach der Aktie noch weiter zunehmen. Dies gilt insbesondere, wenn sich die Wirtschaft dank der angekündigten Corona Impfstoffe schnell erholen sollte.

Damit ergeben sich aktuell für den Anleger und Trader sehr lukrative Chancen. Im Folgenden besprechen wir daher, wie man mit der Aktie der Commerzbank am besten handeln kann.

Commerzbank Aktie jetzt kaufen: Am besten einen CFD Broker nutzen

Heutzutage hat man als Privatanleger verschiedene Optionen, um mit Wertpapieren wie der Commerzbank Aktie zu handeln. So kann man sich beispielsweise für einen Online Broker mit Aktien Depot entscheiden. Das hat den Vorteil, dass man dort in der Regel viel bessere Konditionen erhält, als bei Sparkassen oder Banken mit Filialnetz.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, für den Handel mit der Commerzbank Aktie einen CFD Broker zu nutzen. Denn dort hat man zum Beispiel auch den Vorteil, dass man sich vorab ein kostenloses Demokonto erstellen kann. Damit kann man den Börsenhandel ohne Risiko testen. Auf diesen Punkt werden wir im weiteren Verlauf des Artikels noch genauer eingehen.

Viele Privatanleger nutzen den CFD Handel bereits schon seit einigen Jahren, um mit vielen verschiedenen Basiswerten als CFD auf einem einzigen Konto handeln zu können. Beliebt sind unserer Erfahrung nach zum Beispiel:

  • Aktienindices wie der DAX oder der US-amerikanischen Dow Jones Index
  • Währungspaare wie der Euro / Schweizer Franken
  • Edelmetalle wie Gold und Silber

Das Trading mit CFDs bietet sich allerdings auch für den Aktienhandel an. Denn mit Hilfe von CFDs kann man sowohl von steigenden, als auch von fallenden Kursen profitieren. Auch das Commerzbank Aktie Verkaufen ist auf diese Weise ohne Probleme möglich.

Für das Commerzbank Aktie Kaufen einen Hebel einsetzen

Der Handel bei einem CFD Anbieter bietet einem als Anleger aber noch viele weitere Vorteile. So kann man zum Beispiel auch beim Handel mit einzelnen Aktien einen Hebel nutzen. Je nach gehandeltem Basiswert ist der Hebel unterschiedlich groß. So beträgt der Hebel zum Beispiel beim Trading mit der Commerzbank Aktie 1 zu 5.

Wie sich der Hebel auf den Aktienhandel auswirkt, werden wir anhand des folgenden Beispiels erläutern. So nehmen wir an, dass die Aktie der Commerzbank bei 5 Euro notiert. Wir entschließen uns dazu, mit 200 Aktien zu handeln. Dafür benötigen wir insgesamt 1.000 Euro.

Wenn wir uns dagegen dafür entscheiden, den Hebel einzusetzen, so reduziert sich das benötigte Kapital um den Faktor 5 auf nur noch 200 Euro. Wenn der Commerzbank Preis dann zum Beispiel von 5 auf 6 Euro steigt, so bedeutet dies für uns einen Gewinn von 200 Euro.

Wie man sieht, ist der Hebel auch beim Aktienhandel sehr hilfreich.

Commerzbank kaufen und Commerzbank Aktie verkaufen auf einem kostenlosen Demokonto testen

Wie bereits angesprochen, hat man bei einem CFD Broker auch den Vorteil, dass man sich ein gratis CFD Demokonto erstellen kann. Für die Kontoerstellung reichen in der Regel ein paar Minuten aus. Im Anschluss daran kann man sofort mit dem Kaufen der Commerzbank Aktie beginnen.

Normalerweise erhält man bereits auf dem Demokonto echte Kurse zur Verfügung gestellt. Damit lässt sich dann der Börsenhandel sehr gut simulieren. Auch die Auswahl der zur Verfügung stehenden Aktien ist zumeist riesig. So kann auch mit der Continental Aktie oder der Bayer Aktie testweise gehandelt werden.

Allerdings handelt man während der Testphase nicht mit echtem Geld. Vielmehr bekommt man durch den CFD Broker ein virtuelles Guthaben zur Verfügung gestellt. Dieses kann man dazu nutzen, um den Handel mit der Commerzbank Aktie ohne Risiko kennen zu lernen. Häufig beläuft sich das virtuelle Kapital auf 10.000 Euro.

Das Demokonto steht einem in der Regel für einen Zeitraum von 30 Tagen zur Verfügung. Wer allerdings etwas mehr Zeit benötigt, um den Broker zu testen, kann dies normalerweise ohne Probleme arrangieren.

Insgesamt eignet sich die Demophase zum Beispiel auch sehr gut dafür, um die Wirkung des Hebels besser kennen zu lernen. Außerdem kann man auf dem Demokonto verschiedene Strategien für den Aktienhandel ausprobieren.

Einen guten Broker für das Commerzbank Aktie kaufen finden

Damit ergibt sich die Frage, wie man einen guten CFD Broker für den Handel mit der Commerzbank Aktie finden kann. Zu diesem Zweck haben wir einen umfangreichen Broker Vergleich erstellt. Hiermit ist es zum Beispiel sehr einfach, günstige Anbieter herauszufiltern.

Bei einem Broker kommt es allerdings nicht nur darauf an, dass man möglichst günstige Konditionen vorfindet. So ist es ebenfalls wichtig, dass man mit möglichst vielen verschiedenen Basiswerten als CFD handeln kann. Denn damit fällt es einem dann leichter, das eigene Handelskonto zu diversifizieren.

Bei unseren Tests legen wir außerdem einen großen Wert darauf, dass die Broker ihren Kunden eine gute Handelsplattform zur Verfügung stellen. Diese sollte sowohl für Anfänger, als auch für fortgeschrittene Anleger geeignet sein. Gute Broker helfen ihren Kunden auch mit Schulungsangeboten, sich mit der Plattform vertraut zu machen.

Nicht zu unterschätzen ist außerdem ein kompetenter Kundensupport. Dieser sollte gut erreichbar sein, zum Beispiel per Telefon, Live Chat und E-Mail. In unserem DEGIRO Erfahrungsbericht zeigt sich, wie ein Anbieter den Kundenservice gestalten sollte.

Außerdem ist es wichtig, dass es sich um regulierte Anbieter handelt und auch eine Einlagensicherung vorliegt. Dies prüfen wir ebenfalls im Rahmen unserer Broker Reviews.

Fazit: Commerzbank Aktien kaufen und von den niedrigen Kursen profitieren!

In diesem Artikel sind wir sehr ausführlich auf die Commerzbank eingegangen. Dabei hat sich gezeigt, dass es sich bei der Bank um ein sehr traditionsreiches Kreditinstitut handelt. In den letzten Jahren hatte es die Commerzbank, so wie andere Banken auch, schwer. Allerdings sollten die geplanten weiteren Filialschließungen dafür sorgen, dass die Kosten in Zukunft gesenkt werden können. Außerdem fokussiert sich die Bank immer stärker auf das Online Banking.

Wie gezeigt, bieten sich aktuell lukrative Chancen bei der Commerzbank Aktie. So kann man als Anleger von den niedrigen Notierungen profitieren. Denn insgesamt ist das Kurspotenzial der Aktie sehr hoch.

Um mit den Papieren der Commerzbank zu handeln, bietet es sich an, einen CFD Broker zu nutzen. Wie gesagt, hat man dort zum Beispiel die Möglichkeit, sich ein kostenloses Demokonto zu erstellen. Darauf kann man dann auch den Handel mit den Aktien der Commerzbank ohne Risiko testen.

Gute Broker finden sich in unserem Broker Vergleich.