Adidas Aktie 2022


Adidas Aktie kaufen: Analyse & Prognose

Adidas zählt zu den bekanntesten deutschen Marken überhaupt. Daher ist es nicht erstaunlich, dass sich auch viele Anleger für das Adidas Aktie Kaufen interessieren. Im Rahmen des folgenden Artikels gehen wir ausführlich auf das fränkische Unternehmen aus Herzogenaurach ein. Dabei analysieren wir auch die Aktien des Konzerns und zeigen auf, welche lukrativen Chancen sich aktuell für den Anleger bieten. Außerdem besprechen wir, wie man am einfachsten und günstigsten mit den Aktien des Sportartikelherstellers handeln kann.

  • Überblick über Adidas und die Adidas Aktie
  • Adidas Aktie kaufen oder verkaufen?
  • Aktuell günstige Bewertungen nutzen, um in die Aktien von Adidas zu investieren
  • Wie kann man am besten mit den Papieren von Adidas handeln?

Adidas Aktie kaufen: Überblick über Adidas und die Adidas Aktie

Adidas gehört zu den 30 größten börsennotierten Unternehmen in Deutschland und ist daher auch im DAX gelistet. Die Marktkapitalisierung beläuft sich auf rund 55 Milliarden Euro. Auch der Umsatz kann sich mit über 23 Milliarden Euro sehen lassen (im Jahr 2019). Die rund 59.000 Mitarbeiter erwirtschafteten hierbei einen Gewinn von über 1,9 Milliarden Euro. Die Adidas Dividende betrug für das Geschäftsjahr 2019 ordentliche 3,85 Euro je Aktie.

Damit eignet sich die Aktie von Adidas auch für diejenigen Anleger, die bei Investments auf eine gute Dividendenrendite Wert legen.

Heutzutage handelt es sich bei Adidas um den weltweit zweitgrößten Sportartikelhersteller. Übertrumpft wird das deutsche Unternehmen nur noch vom US-amerikanischen Konkurrenten Nike.

Adidas Aktie kaufen oder verkaufen: Die Entwicklung von Adidas

Gegründet wurde Adidas bereits im Jahr 1949. Der Name des Unternehmensgründers Adi Dassler findet sich auch im Namen der Firma wieder. Bereits in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts begannen die Brüder Adi Dassler und Rudolf Dassler, Sportschuhe herzustellen. Gerade bei Profisportlern waren die Schuhe von Anfang an sehr beliebt: So wurde der Schuh optimal auf den Fuß des jeweiligen Sportlers angepasst.

Nach dem zweiten Weltkrieg kam es zum Bruch zwischen den beiden Brüdern. So gründete Rudolf Dassler seine Firma Puma im Jahr 1948. Ein Jahr später folgte Adi Dassler mit Adidas. Es kann im Laufe der folgenden Jahrzehnte immer wieder zu Streitigkeiten zwischen den beiden Unternehmen.

Adidas machte sich schnell einen Namen als Ausrüster von Fußballnationalmannschaften. Außerdem erweiterte man das Produktangebot erheblich. Das Wachstum fand dabei auch immer wieder über Akquisitionen statt. Ein Beispiel hierfür ist der französische Sportartikelhersteller Salomon. Allerdings wurde dieses Unternehmen mittlerweile wieder veräußert. Danach kam es dann zur Übernahme des US-amerikanischen Konkurrenten Reebok.

Handeln Sie Aktien bei den folgenden Top-Brokern

96/100
93/100
IronFX Erfahrungen
Visit Site
90/100

Adidas aktuell: Reebok soll wieder verkauft werden

Auch die Akquisition von Reebok hat sich allerdings im Nachhinein als problematisch herausgestellt. So ist es in den vergangenen Jahren trotz vieler Bemühungen nicht gelungen, den US-amerikanischen Sportartikelhersteller erfolgreicher zu machen. Vielmehr entwickelt sich Reebok nach wie vor eher schwach. Dies gilt ganz besonders im direkten Vergleich mit dem Branchen Primus Nike. Daher möchte der Vorstand von Adidas den Hersteller Reebok wieder verkaufen.

Probleme bereitete Adidas im Jahr 2020 natürlich auch die Corona Krise. So fuhr das ansonsten erfolgsverwöhnte Unternehmen einen Verlust im dreistelligen Millionenbereich ein. Mittlerweile hat sich die Situation aber wieder gebessert. So kann Adidas zum Beispiel auch stark vom Trend zum Online Shopping profitieren.

Während der Corona Pandemie entscheiden sich auch immer mehr Menschen dafür, zu joggen, um sich fit zu halten. Die dazu nötige Ausrüstung kaufen sie gerne mit den drei typischen Streifen von Adidas. Dazu gehören vor allem Shirts, Shorts und Laufschuhe. Daher steigen auch wieder die Umsätze und Gewinne des Unternehmens.

Adidas Aktie kaufen oder verkaufen: Hochpreisige Produkte garantieren hohe Gewinne

Insgesamt befindet sich Adidas in einer sehr guten Marktposition. Denn nach wie vor steht die Marke für Qualität und Verlässlichkeit. Daher kann Adidas für seine Produkte auch hohe Preise aufrufen.

Während man sich in der Vergangenheit vor allem mit Puma duellierte, findet heutzutage der Haupt Konkurrenzkampf mit Nike statt. Ein gutes Beispiel liefert hier ein neuer Sportschuh, den Nike im Jahr 2016 präsentierte. Der Schuh mit dem Namen „Vaporfly“ zeichnet sich dabei dadurch aus, dass in der Sohle eine Carbonplatte verbaut ist. Laut wissenschaftlicher Studien verbessert diese die Laufökonomie um rund 4 %. Wenn man daher die Schuhe trägt, kann man länger schnell laufen und ermüdet später.

Es ist aus diesem Grund nicht verwunderlich, dass viele Sportler mit Hilfe der innovativen Schuhe neue Rekorde aufstellen konnten. Nunmehr ist es auch Adidas gelungen, einen entsprechenden Schuh zu entwickeln. Damit hofft man sogar, Nike übertreffen zu können.

Adidas aktueller Kurs

Auf dem Adidas Chart erkennt man, dass die Aktien des Unternehmens aktuell bei rund 280 Euro notieren. Betrachtet man den längerfristigen Kursverlauf, so stellt man fest, dass die Aktien kurz vor dem Beginn der Corona Krise im Februar 2020 ein neues Allzeithoch bei 317 Euro erreicht hatten. Davor waren die Papiere des Sportartikelherstellers seit dem Jahr 2015 sehr stark angestiegen: So entspricht die Kursbewegung von rund 60 Euro auf 317 Euro einem beeindruckenden Plus von über 400 %.

Nach so einer Kursrally musste man früher oder später mit einer Korrektur rechnen. Allerdings fiel diese aufgrund des weltweiten Lockdowns viel heftiger aus, als von den meisten Analysten erwartet. So benötigten die Bären nur 8 Wochen, um die Aktien von Adidas auf nur noch 162 Euro fallen zu lassen.

Diese Kurse wurden allerdings von vielen Anlegern dazu genutzt, um günstig in den Markt zu kommen. Infolgedessen kam es dann auch in den nächsten Wochen und Monaten zu einer starken Kurserholung.

Aus charttechnischer Sicht war es dabei auch ganz besonders wichtig, dass es der Adidas Aktie mittlerweile gelungen ist, die 200 Tagelinie zurückzuerobern. Denn dies stellt für viele Anleger ein starkes Long Signal dar.

Adidas Prognose und Analyse: Jetzt lukrative Chancen nutzen

Bisher hat es der Adidas Preis allerdings noch nicht ganz geschafft, die Vor-Corona-Kurse wieder zu erreichen. Allerdings dürfte dies nur noch eine Frage der Zeit sein. Überhaupt bieten sich aktuell für den Anleger noch gute Chancen, in die Adidas Aktie einzusteigen, bevor der Aufwärtstrend dann endgültig fortgesetzt wird.

Das Erreichen des alten Allzeithochs dürfte dabei nur das erste Kursziel darstellen. Denn häufig kann man an der Börse das folgende Phänomen beobachten: Nachdem sich die Kurse über längere Zeit in einem bestimmten Korrekturbereich aufgehalten haben, so kommt es früher oder später zu einem Ausbruch und der Aufwärtstrend wird fortgesetzt. Das Kursziel kann man dabei auf folgende Art und Weise errechnen: Man spiegelt den Bereich der Korrektur nach oben.

Im Falle der Adidas Aktie bedeutet dies Folgendes: Das Ausmaß der Korrektur betrug rund 155 Punkte. Trägt man die 155 Punkte nach oben an das Allzeithoch bei 317 Euro an, so gelangt man zu einem Ziel von rund 470 Euro.

Wie man sieht, ergeben sich daher aktuell lukrative Chancen für den Anleger bei den Aktien von Adidas.

Probieren Sie die Top-Aktien-Broker aus

96/100
93/100
IronFX Erfahrungen
Visit Site
90/100

Adidas Aktie jetzt kaufen

Damit stellt sich die Frage, wie man am besten mit den Papieren von Adidas handeln kann. So kann man sich zum Beispiel für einen günstigen Online Broker entscheiden. Dort erhält man in der Regel weitaus günstigere Konditionen als bei traditionellen Filialbanken und Sparkassen.

Bei vielen Privatanlegern wird es heutzutage erfahrungsgemäß immer beliebter, für den Aktienhandel einen CFD Broker zu verwenden. Dort hat man die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Basiswerten als CFD zu handeln, und das alles auf einem einzigen Handelskonto. Beispiele hierfür sind unter anderem:

  • Aktienindices wie der DAX oder der Dow Jones Index
  • Währungspaare wie der EUR/USD
  • Edelmetalle wie Gold und Silber

Bei den meisten Anbietern hat man mittlerweile auch die Möglichkeit, mit einzelnen Aktien wie den Papieren von Adidas zu handeln. Normalerweise genügen bereits wenige hundert Euro, um einen Account bei einem CFD Broker zu eröffnen.

Der Handel mit CFD bietet  zahlreiche Vorteile. So ist zum Beispiel damit nicht nur das Long-Gehen möglich, sondern zum Beispiel auch das Adidas Aktie Verkaufen. Daher kann man mit CFDs auch dann Geld verdienen, wenn die Märkte fallen.

Außerdem bieten CFD Broker den Vorteil, dass man dort ein kostenloses CFD Demokonto eröffnen kann, um den Börsenhandel ohne Risiko kennen zu lernen. Auf dieses Thema werden wir im weiteren Verlauf des Artikels noch ausführlicher zu sprechen kommen.

Für das Adidas Aktie Kaufen einen Hebel nutzen

Ein weiterer Vorteil beim Handel mit CFDs besteht darin, dass man einen Hebel nutzen kann. Auf diese Weise wird das erforderliche Kapital reduziert. So kann man auch dann an der Börse Geld verdienen, wenn man aktuell nur über wenig Geld verfügt.

Für den Handel mit einzelnen Aktien kann man einen maximalen Hebel von 1 zu 5 verwenden. Was dies genau bedeutet, werden wir anhand des folgenden Beispiels erklären: Wir möchten mit der Adidas Aktie handeln und nehmen an, dass der Adidas Preis 300 Euro beträgt. Wenn man die Aktie ohne Hebel handelt, so benötigt man tatsächlich 300 Euro auf seinem Trading Account.

Wenn man hingegen den Hebel von 1 zu 5 einsetzt, so reduziert sich das notwendige Kapital auf nur noch 60 Euro. Wenn man dagegen tatsächlich 300 Euro zur Verfügung hat, so hat man die Möglichkeit, nicht nur mit 1 CFD, sondern sogar mit 5 CFDs zu handeln. In diesem Fall wirken sich dann auch die Kursbewegungen mit dem Faktor 5 aus.

Wie man sieht, ist der Hebel sehr nützlich, um an der Börse zu handeln.

Adidas kaufen und Adidas Aktie verkaufen auf einem kostenlosen Demokonto trainieren

Wie bereits erwähnt, besteht ein weiterer Vorteil beim CFD Handel darin, dass man normalerweise die Möglichkeit hat, ein kostenloses Demokonto zu eröffnen. Bei den meisten CFD Brokern benötigt man hierfür nur wenige Minuten. Sodann kann man sofort mit dem Kauf von Aktien beginnen.

Auf dem Demokonto erhält man von seinem Broker ein virtuelles Guthaben zur Verfügung gestellt. Damit kann man dann das Trading ohne Risiko ausprobieren. Die Demophase dauert in der Regel 30 Tage, normalerweise kann dieser Zeitraum allerdings ohne Probleme verlängert werden.

Das Demokonto bietet sich auch ideal dafür an, um verschiedene Strategien zu testen. Außerdem kann man zum Beispiel mit verschiedenen Hebeln handeln, um zu sehen, wie sich die Ergebnisse beim Trading dadurch verändern.

Die Demophase ist außerdem perfekt dafür geeignet, um sich mit der Handelsplattform des Brokers vertraut zu machen.

Einen guten CFD Broker für das Adidas Aktie kaufen finden

Damit stellt sich die Frage, auf welche Dinge es bei einem guten CFD Broker ankommt. So haben wir zum Beispiel die Erfahrung gemacht, dass man gute Anbieter häufig daran erkennt, dass sie einem ein möglichst großes Angebot an handelbaren Basiswerten zur Verfügung stellen. Denn auf diese Weise erhält man als Anleger und Trader auch die Möglichkeit, sein Depot zu diversifizieren.

Außerdem ist es wichtig, dass die Kosten und Gebühren möglichst gering sind. Damit man die einzelnen Anbieter besser miteinander vergleichen kann, haben wir einen großen Broker Vergleich erstellt. Damit kann man in wenigen Minuten den für sich passenden Broker finden.

Wir legen bei unseren Tests auch immer sehr großen Wert darauf, dass die Anbieter über einen guten Kundensupport verfügen. So spricht es zum Beispiel für einen Broker, wenn man die Support Mitarbeiter auch per Telefon erreichen kann.

Außerdem ist es wichtig, dass es sich um einen regulierten Anbieter handelt und auch eine Einlagensicherung vorliegt.

Fazit: Adidas Aktien kaufen und profitieren!

Im Rahmen dieses Artikels sind wir sehr ausführlich auf Adidas und insbesondere auf die Aktien des Unternehmens eingegangen. Dabei hat sich gezeigt, dass es sich bei Adidas um ein sehr erfolgreiches Unternehmen handelt: So ist der Konzern aus Herzogenaurach der zweitgrößte Sportartikelhersteller der Welt. Insgesamt ist Adidas aus fundamentaler Sicht sehr gut aufgestellt.

Dieses Ergebnis spiegelt sich auch im Chart der Adidas Aktie wider. So ist es den Papieren des Unternehmens gelungen, in den letzten Jahren kontinuierlich anzusteigen. Allerdings wurde Adidas dieses Jahr – wie die meisten anderen Unternehmen auch – durch die Corona Krise kalt erwischt. Mittlerweile hat sich die Aktie von Adidas aber wieder sehr stark erholen können.

Überhaupt sieht es derzeit so aus, als ob die Korrektur nunmehr alsbald beendet ist. Damit erhält man aktuell als Anleger und Trader noch die Chance, zu relativ günstigen Kursen in die Adidas Aktie einzusteigen. Wie gezeigt, kann man sich dafür ein Handelskonto bei einem CFD Broker erstellen.

Erfahren Sie mehr über die beliebtesten Aktien-Broker von AtoZ Markets

96/100
93/100
IronFX Erfahrungen
Visit Site
90/100