Continental


Continental Aktie kaufen: Analyse & Prognose 2021

Continental ist der zweitgrößte Autozulieferer der Welt. Außerdem ist die Aktie des Unternehmens bei vielen Anlegern und Investoren sehr beliebt, weil die Dividendenrendite hoch ist. Daher ist Continental zum Beispiel auch im DivDAX („Dividenden DAX“ gelistet. Daher gehen wir im Rahmen dieses Artikels detailliert auf das Continental Aktie Kaufen ein. Insgesamt ergeben sich aktuell lukrative Chancen für den Anleger. Daher zeigen wir auch, wie man mit den Aktien des Hannoveraner Unternehmens am besten handeln kann.

  • Informationen zu Continental und zu den Aktien des Unternehmens
  • Continental Aktie kaufen oder verkaufen?
  • Fundamentale und technische Analyse: Jetzt günstige Einstiege nutzen
  • Kostenloses Demokonto eröffnen und mit den Aktien von Continental handeln

Continental Aktie kaufen: Überblick über Continental und die Continental Aktie

Die Firma Continental zählt zu den 30 größten Unternehmen in Deutschland, die an der Börse gelistet sind. Aus diesem Grund ist Continental auch Teil des DAX. Die Marktkapitalisierung beläuft sich bei dem Unternehmen auf rund 23 Milliarden Euro.

Im Jahr 2019 gelang es Continental, einen Umsatz von 44,5 Milliarden Euro zu erzielen. Der Gewinn belief sich im selben Jahr auf 3,2 Milliarden Euro. Auch die Dividende konnte sich mit 4 Euro je Aktie sehen lassen. Damit eignet sich die Aktie von Continental auch sehr gut für solche Anleger, die bei ihren Investments auf eine gute Dividendenrendite Wert legen. Wie gesagt, ist Continental aus diesem Grund auch Teil des DivDAX.

Aktuell verfügt das Unternehmen aus Hannover über rund 240.000 Mitarbeiter. Daran zeigt sich, dass Continental für die deutsche Wirtschaft eine sehr große Bedeutung hat.

Insgesamt ist Continental nach der Robert Bosch GmbH der weltweit zweitgrößte Autozulieferer.

Continental Aktie kaufen oder verkaufen: Die Geschichte von Continental

Die „Continental-Caoutchouc- und Gutta-Percha Compagnie“ wurde im Jahr 1871 gegründet. Hauptverantwortlicher war der Bankier Moritz Magnus, welcher die Konkursmasse des gummiverarbeitenden Unternehmens „Neue Hannoversche Gummi-Warenfabrik“ im Jahr 1869 aufgekauft hatte. Ihm gelang es, weitere Investoren und erfahrene Fabrikanten für die Gründung des neuen Unternehmens zu begeistern.

Nachdem es zunächst zu Anlaufschwierigkeiten gekommen war, gelang es Continental in den folgenden Jahren schnell, erfolgreich zu werden. So konnte auch die Anzahl der Mitarbeiter immer weiter erhöht werden.

Im Jahr 1891 wurde damit begonnen, Luftreifen für Fahrräder zu produzieren. Damit gelang es Continental, zum Marktführer in Deutschland zu werden. Rund zehn Jahre später wurden dann auch Autoreifen hergestellt.

Continental Aktie kaufen oder verkaufen: Das Unternehmen wird zum führenden deutschen Reifenhersteller

Zu einem größeren Einschnitt kam es bei Continental durch den ersten Weltkrieg. Denn zu dieser Zeit erhielt man zum einen keine Rohstoffe mehr, welche für die Produktion nötig waren. Außerdem musste das Unternehmen zum anderen kriegswichtige Güter herstellen.

Nach Ende des Krieges konnte Continental seinen Erfolgskurs dann fortsetzen: So ging das Unternehmen im Jahr 1920 eine Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Reifenhersteller Goodrich ein. Dadurch erhielt Continental wertvolles Know-how, was die Reifenproduktion anbelangte: Neue Mischungsrezepturen, die Fließbandfertigung und insbesondere ein höheres Qualitätsniveau. Damit gelang es Continental in den folgenden Jahren, zum führenden Reifenhersteller in Deutschland aufzusteigen.

Auch der zweite Weltkrieg führte dann wieder zu einem großen Einschnitt bei Continental. Nach Kriegsende wurde die Produktion nach und nach wieder aufgenommen. Continental nahm dabei auch wieder den Kontakt zu US-amerikanischen Reifenherstellern auf. In den folgenden Jahren konnte sich Continental dann gut entwickeln und weiter wachsen.

In den 1990er Jahren versuchte der italienische Reifenhersteller Pirelli, Continental zu übernehmen. Allerdings wurde dieser Übernahmeversuch abgewehrt.

Continental aktuell: Umstrukturierungsmaßnahmen zeigen Wirkung

Nicht nur die großen Automobilhersteller Volkswagen, Daimler und BMW stehen aktuell vor großen Veränderungen: Das Gleiche gilt auch für die Zulieferindustrie und damit auch für Unternehmen wie Continental. So bedeutet der Umstieg vom Verbrennungsmotor auf die Elektromobilität, dass viele Komponenten in Zukunft nicht mehr benötigt werden.

Im Moment investiert Continental daher viel in Forschung und Entwicklung. Dies betrifft vor allem die E-Mobilität, das autonome Fahren und die Vernetzung.

In Zukunft dürften sich diese Investitionen auszahlen. Davon sollte dann auch die Continental Aktie profitieren.

Im Moment hat Continental allerdings – wie die meisten anderen Unternehmen auch – auch noch mit der Corona Krise zu kämpfen. So sind die Absatzzahlen bei neuen Pkw dramatisch eingebrochen. Dies bekommt dann natürlich auch Continental zu spüren. Allerdings ist erfreulicherweise bereits Licht am Ende des Tunnels sichtbar: So ziehen zum Beispiel die Verkäufe in China bereits wieder an.

Heutzutage ist China der weltweit wichtigste Markt für Automobile. Da sich die Situation dort stark verbessert hat, dürften sich in Zukunft auch die Umsätze und Gewinne bei Continental wieder erhöhen.

Damit bieten sich im Moment für den Anleger attraktive Chancen bei dem Zulieferer.

Continental aktueller Kurs

Wenn man sich den Continental Chart anschaut, so erkennt man, dass die Aktien der Firma im Moment bei 116 Euro notieren. Interessant ist auch ein Blick auf den langfristigen Kursverlauf: So sind die Papiere von Continental zwischen den Jahren 2011 und 2018 sehr stark gestiegen: 2011 erhielt man die Aktien des Hannoveraner Unternehmens noch für 38 Euro. In den folgenden Jahren konnte der Kurs dann um über 570 % auf 257 Euro zulegen.

Nach dieser Kursrallye war es nicht erstaunlich, dass es nunmehr zu einer größeren Korrekturphase kam. Innerhalb der Korrektur fielen die Kurse auf bis zu 51 Euro. Das Tief wurde dabei im März 2020 auf dem Höhepunkt der Corona Krise erreicht.

Allerdings haben viele Anleger die günstigen Kurse genutzt, um bei dem Unternehmen zu günstigen Preisen einsteigen zu können. Daher konnten sich die Kurse der Continental Aktie im Folgenden sehr stark erholen.

Wer daher am Tief eingestiegen ist, kann sich bereits jetzt über eine Kursverdopplung freuen. Damit dürfte für die Continental Aktie allerdings noch lange nicht Schluss sein.

Aus charttechnischer Sicht war es hierbei auch entscheidend, dass es der Aktie des Unternehmens gelungen ist, die 200 Tagelinie zurückzuerobern. Denn das stellt für viele Anleger ein starkes Long Signal dar. Aus diesem Grund sollten die Kurse in Zukunft noch weiter steigen.

Continental Prognose und Analyse: Jetzt lukrative Chancen für Einstiege nutzen

In den letzten Wochen hat es der Continental Preis außerdem geschafft, wieder auf das Niveau vor der Corona Pandemie anzusteigen. Daran sieht man, dass sich Continental sehr gut von der Krise erholt hat.

Auch aktuell bieten sich für den Anleger und Trader noch günstige Chancen für Einstiege. Allerdings sollte man sich beeilen, bevor der Aufwärtstrend noch weiter an Fahrt aufnimmt. Denn dann wird es immer schwieriger werden, zu günstigen Preisen an die Continental Aktien zu gelangen.

Früher oder später sollte auch das Allzeithoch bei 257 Euro wieder erreicht werden. Damit hat man auch aktuell noch die Chance auf eine Kursverdopplung.

Auch danach sollte aber das Ende der Fahnenstange bei den Papieren von Continental nicht erreicht sein. So gehen Analysten zum Beispiel davon aus, dass die Continental Aktie auch das Potenzial hat, auf 300 oder 400 Euro anzusteigen.

Continental Aktie jetzt kaufen

Damit stellt sich die Frage, wie man am einfachsten mit den Aktien von Continental handeln kann. So hat man hierfür heutzutage als Privatanleger verschiedene Möglichkeiten: Bereits seit einigen Jahren werden Online Broker zunehmend beliebter. Denn dort erhält man als Kunde in der Regel weitaus bessere Konditionen als bei Sparkassen oder Filialbanken angeboten. Beispielsweise gehört die kostenlose Depotführung fast schon zum Standard.

Allerdings kann man sich auch überlegen, ein Handelskonto bei einem CFD Broker zu eröffnen. Denn dort hat man die Möglichkeit, mit vielen verschiedenen Basiswerten als CFD zu handeln. Das Ganze funktioniert erfreulicherweise einfach und vor allem auch auf einem einzigen Handelskonto. Damit kann man zum Beispiel mit den nachfolgend genannten Assets handeln:

  • Indices wie der DAX oder der Dow Jones Index
  • Devisenpaare wie der EUR/USD
  • Edelmetalle wie Gold und Silber
  • Rohstoffe wie Erdgas und Öl

Allerdings hat man heutzutage auch die Möglichkeit, einzelne Aktien als CFD zu handeln. Wie sich im Folgenden noch zeigen wird, hat dies viele Vorteile für den Anleger. So kann man zum Beispiel nicht nur mit steigenden Kursen Geld verdienen, sondern auch mit fallenden. Damit wird auch das Continental Aktie Verkaufen möglich.

Zudem hat man bei den meisten CFD Brokern auch die Möglichkeit, den Börsenhandel vorab auf einem kostenlosen Demokonto zu testen. Darauf werden wir später noch zu sprechen kommen.

Für das Continental Aktie Kaufen einen Hebel einsetzen

Beim CFD Handel kann man außerdem den Vorteil nutzen, dass man beim Handel einen Hebel einsetzen kann. Dadurch lässt sich das notwendige Kapital für das Traden reduzieren. Je nachdem, welchen Basiswert man handelt, bekommt man von seinem Broker einen unterschiedlich hohen Hebel zur Verfügung gestellt.

Den Hebel kann man auch für den Aktienhandel verwenden. Dort hat er eine maximale Größe von 5 zu 1. was das genau bedeutet, erklären wir anhand des nachfolgend genannten Beispiels:

Wir entscheiden uns dafür, mit der Continental Aktie zu handeln. Im Chart erkennen wir, dass der Continental Preis bei 116 Euro notiert. Wir möchten aber nicht nur mit einer Aktie, sondern mit 10 Aktien handeln. Damit benötigen wir insgesamt 1.160 Euro.

Wenn wir hingegen den Hebel einsetzen, so reduziert sich das erforderliche Kapital um den Faktor 5 auf nur noch 232 Euro.

Überhaupt genügen bei einem CFD Broker normalerweise bereits 100 bzw. 200 Euro, um ein Handelskonto eröffnen zu können.

Das Continental kaufen und Continental Aktie verkaufen auf einem kostenlosen Demokonto trainieren

Wir hatten bereits angesprochen, dass man bei einem CFD Broker normalerweise auch die Möglichkeit hat, sich ein kostenloses Demokonto zu erstellen. Die Kontoeröffnung dauert häufig nur ein paar Minuten. Danach kann man dann gleich damit beginnen, mit der Continental Aktie zu handeln.

Oft bekommt man bereits auf dem Demokonto Echtzeitkurse zur Verfügung gestellt. Damit lässt sich dann der Handel mit CFD sehr realitätsnah simulieren. Allerdings handelt man in der Testphase nicht mit echtem Geld. Vielmehr stellt einem der Broker ein virtuelles Guthaben bereit. Unserer Erfahrung nach beläuft sich dies häufig auf 10.000 Euro.

Mit Hilfe des virtuellen Kapitals kann man dann den Börsenhandel ohne Risiko kennenlernen. Außerdem bietet sich das Demokonto zum Beispiel dafür an, um verschiedene Strategien auszuprobieren und zu trainieren. Außerdem empfehlen wir, dass Demokonto auch dazu zu nutzen, um den Handel mit verschiedenen Basiswerten zu testen.

Die Demo-Phase dauert meistens einen Monat. Bei Bedarf kann dieser Zeitraum aber in der Regel unproblematisch verlängert werden.

Einen guten Broker für das Continental Aktie Kaufen finden

Damit stellt sich die Frage, auf welche Dinge man als Anleger bei einem guten CFD Broker Wert legen sollte.

So ist es zum Beispiel wichtig, dass einem der Broker möglichst günstige Kosten und Gebühren anbietet. Damit man die einzelnen Anbieter besser miteinander vergleichen kann, haben wir einen großen Broker Vergleich erstellt. Damit kann man im Handumdrehen einen guten und günstigen Broker für den Handel mit der Continental Aktie finden.

Allerdings kommt es bei einem Broker nicht nur auf die Handelskonditionen an. So ist es beispielsweise auch wichtig, dass man als Anleger mit möglichst vielen Basiswerten handeln kann. Denn dadurch fällt es einem leichter, sein Handelskonto möglichst breit aufzustellen und zu diversifizieren.

Gute Broker erkennt man unserer Erfahrung nach auch daran, dass sie ihren Kunden hilfreiche Schulungsangebote zur Verfügung stellen. Dazu können zum Beispiel Videos oder Seminare zählen. Damit fällt es dann auch Anfängern leicht, mit dem Aktienhandel zu beginnen. Im Rahmen unserer Tests untersuchen wir auch die Qualität der Schulungsmaterialien.

Fazit: Continental Aktien kaufen und vom hohen Kurspotenzial profitieren!

In diesem Artikel sind wir sehr ausführlich auf das Hannoveraner Unternehmen Continental eingegangen. Dabei hat sich gezeigt, dass die Firma über eine sehr lange Tradition verfügt. Insgesamt handelt es sich um den zweitgrößten Automobilzulieferer der Welt. Interessant ist auch die hohe Dividende.

Aktuell finden Umstrukturierungsmaßnahmen statt, die bereits Wirkung zeigen. Daher sollten auch die Aktien von Continental in Zukunft weiter zulegen können. Wie gesagt, kann es durchaus zu einer Verdopplung des Kurses kommen.

Für den Anleger und Trader ergeben sich damit aktuell lukrative Chancen. Um diese zu nutzen, kann man sich ein Handelskonto bei einem CFD Broker erstellen. Wer möchte, kann sich auch vorab ein kostenloses Demokonto eröffnen. Damit lässt sich der Handel mit Aktien ohne Risiko trainieren. Gute Anbieter für den Handel mit CFD findet man zum Beispiel in unserem Broker Vergleich.