Regulierungen

AtoZ Markets bietet detaillierte und aktuelle Nachrichten zu Forex, Kryptowährungen und ICO Regulierungen. Nachrichten und Updates über FCA, SEC, CySEC, ASIC und andere lokale Regulierungsbehörden.

Wenn wir über Finanzmärkte wie Forex sprechen, müssen wir immer sicherstellen, dass unser Forex-Broker an dem Ort, an dem wir unsere Investitionen tätigen, reguliert ist.

Ein regulierter Broker hält sich an die Standards, Regeln und Zertifikate, die von einer oder mehreren Finanzaufsichtsbehörden festgelegt wurden.
Ein nicht regulierter Broker hat zunächst einmal keine Genehmigung für die Erbringung der von ihm angebotenen Finanzdienstleistungen, was für Händler bereits ein großes Problem darstellt.

Darüber hinaus bedeutet ein nicht regulierter Broker, dass er niemanden hat, der seine Aktivitäten kontrolliert, und er kann den Einfallsreichtum der Händler ausnutzen.

Aus diesem Grund halten wir auf unserer Seite zur Marktregulierung stets Kontakt zu den wichtigsten Regulierungsbehörden der Welt, um Sie über deren Warnungen und wichtige Ankündigungen zum Devisenhandel informieren zu können.

Generell möchten wir Sie über die wichtigsten Neuigkeiten auf den globalen Finanzmärkten und über alle Nachrichten, die für diesen Sektor von großer Bedeutung sind, informieren.

Wie wird der Forex-Markt reguliert?

Der Devisenmarkt ist der größte Finanzmarkt der Welt. Im Gegensatz zu anderen Märkten wie Futures oder Aktien gibt es jedoch keine zentrale Behörde, die für die Überwachung und Regulierung der Aktivitäten in diesem Sektor zuständig ist.

Die Aufgabe der Regulierung obliegt im Allgemeinen bestimmten staatlichen Stellen in jedem Land oder jeder Region. Diese Regulierungsbehörden für den Devisenmarkt fungieren als Aufsichtsbehörden, die Lizenzen für Devisenmaklerfirmen und andere wichtige Marktteilnehmer vergeben und Standards festlegen.

Zusätzlich zu den Anforderungen, ein Mindestkapital auf ihren Konten zu halten, müssen hochrangige regulierte Forex-Broker ein separates Konto für Kundengelder führen.

Kennen Sie die wichtigsten Devisenregulierungsbehörden der Welt?
Wenn Sie in den Devisenmarkt oder den Forex-Markt investieren, ist es wichtig, die Regulierung zu kennen, die in jedem Land für diese Art von Markt gilt. Denn nur so sind die Rechte der Anleger gewährleistet.
Eine Regulierungsbehörde hat die Aufgabe, Forex- und CFD-Broker zu kontrollieren, zu überwachen und Präventivmaßnahmen zu ergreifen.
Nachstehend finden Sie eine Liste der wichtigsten Regulierungsstellen weltweit:

In den Vereinigten Staaten

  • Aufsichtsbehörde der Finanzindustrie (FINRA)
  • Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC)
  • Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC)
  • Kommission für den Handel mit Warentermingeschäften (CFTC)
  • Nationale Futures-Vereinigung (NFA)

Im Vereinigten Königreich

  • Financial Conduct Authority (FCA)

In der Eurozone

  • Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA)

In Spanien

  • Nationale Kommission für den Wertpapiermarkt (CNMV)

In Australien

  • Australische Kommission für Wertpapiere und Investitionen (ASIC)

Japan

  • Agentur für Finanzdienstleistungen (FSAJ)
  • Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SESC)

Andere Aufsichtsbehörden

  • Zyperns Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (CySEC)
  • Kanadische Aufsichtsbehörde für die Wertpapierindustrie (Investment Industry Regulatory Organization of Canada)
  • Rat für Finanzdienstleistungen (FSB)
  • Währungsbehörde der Kaimaninseln (CIMA)
  • Finanzdienstleistungskommission der Britischen Jungferninseln (BVIFSC)

Welche Regeln gelten für Makler im Vereinigten Königreich?

Um eine Händlerlizenz zu erhalten, die auch als Market Maker bezeichnet wird, ist ein Mindestkapital von 730.000 Euro erforderlich. Die zweite Art von Lizenz, die üblicherweise für STP-Broker (Straight Through Processing) verwendet wird, heißt Intermediärslizenz. Und für diese Lizenz beträgt das Mindestkapital 125.000 Euro.

Andererseits ist es auch möglich, eine eingeschränkte Maklerlizenz zu erhalten, die die Vermarktung von Finanzprodukten und -dienstleistungen an das Anlegerpublikum vorsieht. Diese Unternehmen müssen über ein Mindestkapital von 50.000 Euro verfügen.

Zyperns Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (CySEC)
Eine der Regionen, die am häufigsten von Forex-Brokern genutzt wird, um ihre Basis in Europa zu errichten, ist Zypern. Dies ist auf die großen Steuervorteile zurückzuführen, die dieses Land bietet.

Die CySEC ist die 2001 in Zypern gegründete Finanzbehörde, die für die Überwachung der Investitionsmärkte und des Börsenhandels zuständig ist.

In den letzten Jahren ist ihre Aufgabe vor allem in der Europäischen Union anerkannt worden, da sie die Anforderungen an Forex-Unternehmen verschärft hat.

Wer reguliert den Forex-Markt in Australien?

Australien ist ein wichtiges Wachstumszentrum für Aktivitäten im Zusammenhang mit Online-Finanzmärkten. Die ASIC (Australian Securities and Investments Commission) ist die Regulierungsbehörde, die Forex-Broker beaufsichtigt.

ASIC ist eine der beiden australischen Aufsichtsbehörden für Finanzdienstleistungen, die andere ist APRA (Australian Prudential Regulation Authority).

Die ASIC wurde 1998 gegründet, und ihre Aufgaben und Zuständigkeiten sind in den letzten Jahren enorm gewachsen. Gegenwärtig ist sie für die Überwachung aller Operationen auf dem Devisenmarkt, dem ASX-Wertpapiermarkt, den Kreditmärkten und für alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Devisenmarkt zuständig.

Um eine ASIC-Lizenz als Devisenmakler zu erhalten, muss ein Unternehmen ein Kapital von mindestens einer Million Dollar vorweisen. Darüber hinaus müssen alle Kundengelder auf getrennten Konten bei erstklassigen Banken gehalten werden.

Die Broker müssen außerdem Jahreserklärungen einreichen, und das Unternehmen muss Händlern und Anlegern Informationen über die Finanzmärkte zur Verfügung stellen.

Wie funktioniert der Devisenhandel in den Vereinigten Staaten?
Der Handel mit Devisen ist legal, und Devisenmakler in den USA werden von der National Futures Association (NFA) und der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) reguliert.

Die CFTC wurde 1974 gegründet, um Einzelanleger zu schützen, die an den Futures-Märkten teilnehmen. Der Zuständigkeitsbereich der Institution wurde auf den Devisenkassamarkt ausgeweitet. Das oberste Ziel der CFTC ist die Schaffung eines fairen und gerechten Finanzmarktes für alle Händler und Investoren.

Das Dodd-Frank-Gesetz ist ein wichtiges Gesetz, das die Regeln und Praktiken für Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Devisenhandel in den Vereinigten Staaten regelt. Dieses Gesetz wurde 2010, kurz nach der Finanzkrise, in Kraft gesetzt. Einige der darin enthaltenen Regeln und Vorschriften beinhalten eine Reduzierung der zulässigen Leverage Ratios und erhöhte Kapitalanforderungen für Devisenmaklerfirmen.

Regulierung von Kryptowährungen auf der ganzen Welt
Die Investitionen in Kryptowährungen haben sich im letzten Jahr verdreifacht, da die Zahl der Investoren exponentiell gestiegen ist und neue Wirtschaftsakteure begonnen haben, als Krypto-Börsen zu agieren.
Wie für den Devisenmarkt gibt es auch für diese Art von Markt keine einheitlichen globalen Rechtsvorschriften. Deshalb hat jedes Land seine eigenen Regeln festgelegt, die ein Unternehmen einhalten muss, um seine Produkte nach eigenem Ermessen anbieten zu können.

In einigen Ländern fungieren die Regulierungsbehörden für den Devisenmarkt auch als Regulierungsbehörden für den Kryptowährungsmarkt.

In den Vereinigten Staaten gibt es zum Beispiel keine Bundesgesetze, die das Krypto-Phänomen regeln, einige Bundesstaaten haben lokale Vorschriften. Auch die Europäische Union hat mit dem Digital Finance Package begonnen, bestimmte Empfehlungen und Regulierungsrahmen für das Krypto-Phänomen zu erarbeiten.

Die asiatischen Märkte ihrerseits sind die weltweit größten Märkte für Krypto-Assets. Sie haben in letzter Zeit die Vorschriften für Kryptoanlagen verschärft, um den Handelsmarkt zu stärken und neue institutionelle Anleger anzuziehen.

Der asiatisch-pazifische Raum ist eine Brutstätte für den Handel mit Krypto-Assets, mit einigen der stärksten Finanzzentren der Region in Singapur und Hongkong.

Die letztgenannten Länder haben neue Lizenzierungsgesetze eingeführt, die eine behördliche Genehmigung voraussetzen, bevor der Handel erlaubt ist.

Für AtoZ Markets ist die Regulierungsseite sehr wichtig

Es ist sehr wichtig für uns, unsere Leser immer über die Warnungen der Regulierungsbehörden zu Forex oder Kryptowährungen zu informieren. Wir tun dies, um zu verhindern, dass sie auf Betrügereien hereinfallen.
Wir kommunizieren immer mit den wichtigsten Regulierungsbehörden, um die Händler auf dem Laufenden zu halten.

Auf dieser Seite finden Sie immer die neuesten Nachrichten über Warnungen der Aufsichtsbehörden, Betrug und alle Arten von neuen Gesetzen für den Devisen- und Kryptowährungsmarkt.

Wir können Ihnen helfen, Ihre Gelder an einem sicheren und regulierten Ort aufzubewahren. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, damit wir Ihr bester Partner in Sachen Finanzregulierung sein können, und lesen Sie unsere Artikel über die besten Neuigkeiten in diesem Sektor.

Close