Investoren nehmen Bitcoin-Akkumulation wieder auf - wird der BTC-Preis steigen?


Krypto-Investoren haben die Abhebung von Bitcoins von Börsen wieder aufgenommen, während der US-Aktienmarkt weiter auf neue Höchststände klettert.

Die Teilnehmer am Kryptowährungsmarkt haben die aktive Akkumulation von Bitcoins an den Börsen wieder aufgenommen, was ein Zeichen dafür ist, dass sie einen Anstieg des Preises erwarten. Dies geht aus Daten von Glassnode hervor.

 

Bitcoin-Börsenabflüsse wieder aufgenommen

Am Ende der letzten Woche wurde der gleitende Sieben-Tage-Durchschnitt der Zu- und Abflüsse von Coins zu zentralen Plattformen negativ und bewegte sich zwischen 2113 BTC und 5831 BTC. Das letzte Mal wurden ähnliche Werte Anfang August beobachtet.

Capital.com
96/100
Capital.com Erfahrungen
Visit Site
xm.com
95/100
xm.com Erfahrungen
Visit Site
XTB
94/100
XTB Erfahrungen
Visit Site

Im Rahmen der aktuellen Korrektur im Oktober-Dezember gingen die Börsenguthaben um 49.000 BTC zurück. Dies steht im Gegensatz zu der vorangegangenen Episode im Mai-Juli, als es einen Zufluss von 168.000 BTC gab.

Die Grafik der realisierten Verluste zeigt zwei Kapitulationen von Anlegern in Höhe von mehr als 1 Mrd. $ pro Tag während der aktuellen Korrektur. Im Vergleich zu den Ereignissen im Mai-Juli 2021 hat sich der Prozess beschleunigt.

In der Regel nehmen Anleger Coins direkt in Verwahrung, wenn sie einen Preisanstieg erwarten. Ein anhaltender Exodus von Kryptowährungen von den Börsen bedeutet weniger Verkaufsdruck auf dem Markt und Spielraum für eine starke Rallye.

"Kryptowährungen, die an die Börsen gehen, könnten auf Verkaufsdruck hindeuten, während Abhebungen möglicherweise auf eine Akkumulation hindeuten", sagte Lucas Outumuru, ein IntoTheBlock-Forschungsanalyst, in einer am Freitag veröffentlichten wöchentlichen Forschungsnotiz.

Die Dynamik des realisierten Gewinns deutet darauf hin, dass das Interesse der Kryptoanleger an Ausgaben auf dem derzeitigen Niveau abnimmt.

Wohin steuert der Bitcoin-Preis als nächstes?

Zur Erinnerung: Der Investment-Direktor von Bitwise Asset Management stellte die Fähigkeit von Bitcoin in Frage, bis Ende des Jahres 100.000 Dollar zu erreichen.

Zuvor hatte der Autor des Stock-to-Flow-Modells PlanB die Zahlungsunfähigkeit seines eigenen "schlimmsten" Szenarios eingeräumt, demzufolge der Kurs der ersten Kryptowährung im November 98.000 Dollar erreichen sollte. Zuvor hatten Huobi-Analysten eine ähnliche Meinung geäußert.

Im Dezember wies der Gründer von Ark Invest auf das Kaufpotenzial von Institutionen hin, das den Bitcoin auf 550.000 Dollar ansteigen lassen könnte.
US-Aktienmarkt klettert weiter

In der Zwischenzeit legten der S&P 500 und der Nasdaq Composite in der vergangenen Woche um 3,8 % bzw. 3,6 % zu und verzeichneten damit den größten Anstieg seit Anfang Februar. Der Anstieg erfolgte trotz Berichten über einen Anstieg der Inflation in den USA auf den höchsten Stand seit 40 Jahren, was wiederum die US-Notenbank dazu veranlassen könnte, ihre krisenfördernden Maßnahmen zu reduzieren. Der Dow Jones unterbrach seinen vierwöchigen Rückgang mit einem Anstieg um 4 %, während Bitcoin, der drei Wochen in Folge gefallen war, um 1,2 % zulegte.

"Die Wiederaufnahme der Akkumulation inmitten der Null-Risiken an den traditionellen Märkten deutet wahrscheinlich auf das Vertrauen der Anleger hin, dass sich die meisten negativen Nachrichten bereits in den Preisen niedergeschlagen haben und dass der Weg des geringsten Widerstands nach oben führt", schreibt CoinDesk-Analyst Omkar Godbole.

In der zweiten Novemberhälfte und Anfang Dezember fielen Risikoaktiva aufgrund der Unruhe über den Omicron-Coronavirus und der Aussagen des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell über eine mögliche Straffung der Geldpolitik.

"Wir wissen, dass die Fed angesichts der Inflationszahlen der letzten Woche ihre restriktive Haltung beibehalten wird, aber die entscheidende Frage ist, in welchem Umfang. Wir erwarten keine große Überraschung, da die meisten Analysten von einem schnelleren Tempo des Tapering ausgehen", so Lennard Neo, Head of Research bei Stack Funds.

"Die traditionellen Märkte haben in den letzten Tagen eine gewisse Widerstandsfähigkeit gezeigt, was die Kryptomärkte zumindest kurzfristig nicht weiter belasten dürfte", so Neo.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *